Die Seminare


Grundlagen des Seminars


In zwei bis vier Stunden wird die Erfahrung gelernt, dass auf Spinnenkontakt keine Angstattacke folgen muß. Die Erfahrung lässt sich nicht ausschließlich durch Gespräche herbeiführen, sondern die Situation muß selbst erlebt werden. Dies geschieht in kleinen Schritten und in einem Tempo, das Sie selbst bestimmen.

Was Sie vor dem Seminar für fast unmöglich hielten, gelingt: Spinnenkontakt ohne Herzklopfen, Schweiß und Zittern. Dabei ist unser Seminar keineswegs eine unsensible "Schocktherapie". Letztere würde die Angst nicht auflösen, sondern verstärken.

Konkreter Ablauf des Seminars


Zunächst führen wir ein Gespräch über die Ursachen und Umstände der angstauslösenden Situationen. Danach werden Bilder, Stofftiere und Plastikspinnen angeschaut. Das Spiel mit Plüschspinnen und Plastikspinnen mutet erwachsenen Menschen, die schließlich nur eine Spinnenphobie haben, vielleicht seltsam an. Unsere Erfahrung zeigt: Es führt zum Ziel.

Es folgt die Annäherung an Häutungshüllen, die von Spinnen abgelegt wurden. Die abgelegte Haut sieht schon wie eine Spinne aus, aber sie bewegt sich nicht. Die Spinne wird in all diesen Schritten allmählich als ein Tier unter anderen Tieren wahrgenommen, genauso wie Hund und Katze. Es wird viel über Spinnen gelernt. Das ist wichtig, denn wer seinen Feind kennt, fürchtet ihn nicht mehr.

Der nächste Schritt ist die langsame Konfrontation mit einer zahmen Vogelspinne. Bedenken Sie dabei: Sie bestimmen das Tempo. Durch die langsamen behäbigen Bewegungen wird die Vogelspinne als Individuum erkannt. Diese Spinnen (names Spinni, Wuschel, Cosima und Poldi) haben schon in diversen Filmen mitgespielt und Schauspielern wie Thomas Gottschalk, Barbara Wussow u.v.a. an Spinnen herangeführt.

Der entscheidende Schritt bei dem Seminar ist das Heranführen an eine kleine harmlose einheimische Spinne. Durch den Kontakt mit der Vogelspinne gestärkt, lernen Sie, die kleinere Schwester der Vogelspinne zu akzeptieren. O-Ton nach dem Seminar: "Ich habe mit den Spinnen gespielt." Und: "Ich lebe noch! Durch die lockere Atmosphäre ging alles viel einfacher, als ich dachte." Nochmal: Kein Schritt wird erzwungen. Sie bestimmen, wie schnell wir sind und wie weit wir kommen.

Einzelseminar - Gruppenseminar und Zeitrahmen


Meistens gestalten wir Einzelseminare. Es ist kein Problem eine Begleitperson mitzubringen. Gerne richten wir das Seminar für Gruppen von 2-3 Teilnehmern aus. Sie können sich also zusammen mit Freundinnen und Freunden anmelden, die ebenfalls etwas gegen ihre Spinnenangst unternehmen möchten. Wir können leider keine Gruppen zusammenstellen.

Zunächst setzen wir mindestens 2 Seminarstunden an mit Option auf Verlängerung. Darüber entscheiden wir vor Ort. Sie sollten gut 4 Stunden potentielle Zeit mitbringen, nur in sehr seltenen Fällen dauert ein Seminar länger. Ein Gruppenseminar nimmt meistens etwas mehr Zeit in Anspruch als ein Einzelseminar.